Archiv der Kategorie: Erbrecht

„Gefährliche Generalvollmacht“

So hilfreich eine für den Aussteller in vielen Fällen des rechtlichen Alltags sein kann, so gefährlich ist sie, wenn der Vollmachtnehmer sie aus Habgier missbraucht. Beispiel ist eine von mir korrigierte, geradezu schon kriminell zu nennende rechtsgeschäftliche Handlung des Bevollmächtigten. „Gefährliche Generalvollmacht“ weiterlesen

BGH entscheidet, grundsätzlich kein Erbschein mehr nötig

Nach einer neuen Entscheidung des braucht der Erbe, um sich bei Banken oder anderen Einrichtungen zu legitimieren, keinen mehr. Vielmehr soll nun auch ein handschriftliches privat verfasstes als Nachweis ausreichen. BGH entscheidet, grundsätzlich kein Erbschein mehr nötig weiterlesen

Demenz contra Testament

können noch 4 Jahre nach einer Testamentserrichtung anhand von aus früherer Zeit vorliegender Befunde mit großer Wahrscheinlichkeit feststellen, ob ein testierfähig war, als er seinen letzten Willen zum Ausdruck brachte. Auch die übliche Feststellung der Notare, dass sie sich von der des Erblassers vergewissert haben, helfen dem eingesetzten da oft nicht aus der Misere. Demenz contra Testament weiterlesen

Unbenannte Zuwendung unter Lebensgefährten

Der Mandant hatte seiner krebskranken Lebensgefährtin, die in geordneten finanziellen Verhältnissen lebte, nach Einweisung zur stationären Behandlung in einer Klinik 4 Monate lang bis zu ihrem Tod die Klinikkosten bezahlt. Er tat dies, um ihr zu zeigen, dass er für sie da ist und zu ihr steht, also als Geste der Ausgestaltung seiner Beziehung zu ihr. Unbenannte Zuwendung unter Lebensgefährten weiterlesen