Latente Einkommenssteuer beim Zugewinnausgleich

Das Endvermögen eines Ehegatten im wird durch eine latente Einkommenssteuer, die bei der Veräußerung eines Vermögensgegenstandes anfallen würde, erheblich beeinflusst.  Erstmals hat der bei einer Praxisbewertung, die bei einem Verkauf anfallende fiktiv wertmindernd berücksichtigt.

In einer Entscheidung aus dem Jahr 2011 hat der BGH dann angedeutet, dass seine Rechtsprechung auch auf andere Vermögensgegenstände zum Beispiel Hausgrundstücke oder  Lebensversicherungen Anwendung finden könnte.

Es ist deshalb immer daran zu denken, die fiktive Steuer zu ermitteln bzw. durch einen Steuerberater ermitteln zu lassen, denn dadurch wird der eigene Zugewinn geschmälert, was sich dann bei der Berechnung für diesen Ehegatten günstig auswirkt.

Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen zur Verfügung

csm_Heinle_2011_c597f7563d

Joachim Heinle – Ihr Fachanwalt für Erbrecht und Familienrecht in Bonn – Bad Godesberg

Zu den Kontaktdaten

Ähnliche Einträge