Letztwillige Verfügungen – Vermächtnis

Mit einem wird eine Person, die nicht Erbe werden soll, besonders bedacht. Der kann ihm z.B. nur ein Haus oder ein Sparbuch oder seine Briefmarkensammlung vermachen. 

Der Erbe hat das Vermächtnis dann auf Anfordern des Vermächtnisnehmers hin zu erfüllen. Ein Vermächtnisanspruch verjährt in 3 Jahren.

Befindet sich der Vermächtnisgegenstand nicht mehr im , dann geht der Vermächtnisnehmer leer aus. Denn eine Verpflichtung des Erblassers noch zu Lebzeiten dafür zu sorgen, dass das Vermächtnis erfüllt werden kann, gibt es nicht.

Eine besondere Art des Vermächtnisses ist das , mit dem eine schon als Erbe eingesetzte Person etwas vorab aus dem Nachlass erhalten soll, ohne das eine Anrechnung auf seinen Erbteil erfolgt.

Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen zur Verfügung

csm_Heinle_2011_c597f7563d

Joachim Heinle – Ihr Fachanwalt für Erbrecht und Familienrecht in Bonn – Bad Godesberg

Zu den Kontaktdaten

Ähnliche Einträge